bettervest Logo
bettervest Logo (retina)
Menü >>

Ein Marktplatz für nachhaltige Ideen: energieloft

 

Hallo Florian,

bitte stell uns zunächst dein Startup in einem Tweet vor: 

„energieloft ist ein Marktplatz zur Vermittlung von Projektenpartnern zwischen Unternehmen, StartUps & Forschung in der Energiebranche.“

 

energieloft_team

energieloft Team, v.l.n.r. Florian Feuer, Philipp Bischoff, Christopher Stirner, Sara Rodriguez, Sven Pietsch

Was genau ist das soziale / ökologische Problem, das du lösen willst?

Täglich entstehen viele innovative Ideen in Forschungsinstituten. Diese Ideen werden in der Praxis jedoch oft nicht umgesetzt, da passende Projektpartner aus der Wirtschaft nicht bekannt sind und die Partnerakquise sich sehr aufwendig gestaltet. Die Beschleunigung und Verbesserung des Forschungstransfers ist insbesondere mit Hinblick auf die Energiewende und den Klimawandel unumgänglich. Auf der anderen Seite entwickeln Gründer mit ihren StartUps innovative Produkte und Lösungen, die ohne Pilotkunden und Kooperationspartner oft scheitern.

 

Und jetzt noch mal etwas genauer, wie funktioniert dein Konzept?

energieloft_lösung
energieloft, das digitale Innovationsnetzwerk der Energiebranche ermöglicht
mit dem energieloft-Projektmarktplatz die Vermittlung von Projekt- und Kooperationspartnern zwischen Unternehmen, StartUps und Forschungsinstituten. Der eigens entwickelte Matching-Algorithmus, der sich eine Unterteilung der gesamten Energiebranche in über 3500 Segmente zu Nutze macht, ermöglicht eine
automatisierte und effektive Vermittlung.
Unternehmen, StartUps oder Forschungsinstitute stellen eine Beschreibung ihrer Idee ein und ordnen diese Idee über die Segmentierungslogik einem oder mehreren Segmenten zu. Nutzer mit passenden Interessen werden anschließend automatisiert benachrichtigt.

 

Und jetzt noch ein paar Worte zu dir und deinen Mitgründern. Warum seid ihr die richtigen für die Umsetzung?

Seinen Ursprung hat energieloft in einem Projekt von Studenten der RWTH Aachen mit dem Ziel, mehr Transparenz in die Energiewende zu bringen. Sven Pietsch (Absolvent Energietechnik) hat zusammen mit Philipp Bischoff (Studium Informatik) im Laufe des Jahres 2015 die ursprünglichen Ideen weiterentwickelt und den ersten Internetauftritt von energieloft geschaffen. Nach der Gründung im August 2015 sind Anfang 2016 Florian Feuer (Absolvent Wirtschaftsingenieurwesen), Christopher Stirner (Student Chemie) und Patrick Schumacher (Absolvent Studium Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, mehrere Jahre Mitarbeit bei einem Fraunhofer Institut) zum Team dazu gestoßen. Die verschiedenen Erfahrungen und Hintergründe der Teammitglieder sind starke Säulen für den erfolgreichen Aufbau von energieloft. Das Team von energieloft vereint die Vision, durch eine bessere Vernetzung in der Energiebranche den Technologietransfer und Innovationsprozess zu verbessern und somit die Energiewende beschleunigen zu können.

 

Anhand von welchen Zahlen lässt sich das Problem messen, bzw. wie wirst du messen, ob dein Ansatz erfolgreich dazu beiträgt das Problem zu lösen?

Alleine in Deutschland existieren im Energiesektor rund 400 Forschungsinstiute, 500 StartUps und über 60.000 Unternehmen, deren Innovationsfähigkeit und Erfolg durch wertvolle Kooperationen verbessert werden kann. Bei einer europaweiten Betrachtung vervielfacht sich das Potenzial für das Konzept von energieloft. Die Anzahl eingestellter Projektideen und die Anzahl von Kontaktaufnahmen über den energieloft Projektmarktplatz sind ein guter Indikator für den Erfolg von energieloft.

 

Was genau ist das Geschäftsmodell, also wie verdienst du damit Geld?

Für 2016 ist der energieloft-Projektmarktplatz kostenlos nutzbar. Danach wird das Einstellen von Projektideen im Rahmen eines Freemium-Angebots kostenlos bleiben. Einstellende Nutzer werden die Möglichkeit für kostenpflichtige Premium-Funktionen bekommen. Projektideen werden weiterhin kostenlos einsehbar sein. Interessierte Nutzer werden jedoch für den konkreten Kontakt zu einer Projektidee bezahlen müssen. Darüber hinaus gibt es Flatrate-Pakete für Unternehmen. Für StartUps und Forschungsinstitute plant energieloft das Angebot kostenlos zu halten. Mittel- bis langfristig wird energieloft das Geschäftsmodell mit Hilfe von neuen Produkten und entsprechenden Erlösmodellen erweitern.

 

Wo stehst du jetzt gerade mit der Umsetzung deiner Idee?

Über 400 Nutzer sind bereits auf energieloft registriert und haben bereits über 30 Projektideen und Kooperationsgesuche eingestellt.

 

Was sind die nächsten Schritte?

Bis Ende des Jahres 2016 ist das Ziel, über 100 Projektideen für den energieloft-Projektmarktplatz zu gewinnen. Der Bekanntheitsgrad und die Nutzeranzahl von energieloft sollen 2017 stark ansteigen. Für 2018 und die Folgejahre ist die Expansion nach ganz Europa geplant. Langfristig will energieloft durch die Vermittlung von passenden Projektpartnern einen wertvollen Beitrag zum Erfolg der Energiewende leisten.

 

Und wie setzt du ganz persönlich im Alltag Nachhaltigkeit in deinem Leben in den Bereichen Energie, Konsum, Finanzen, etc. um?

Das energieloft-Team nutzt öffentliche Verkehrsangebote sowie Car- und Ride-Sharingangebote um sich möglichst nachhaltig fortzubewegen und ist zudem darauf bedacht, keine Lebensmittel oder andere Ressourcen wie Energie zu verschwenden.

 

Welche Herausforderung, die du noch zu meistern hast, ist die größte?

Als Netzwerkplattform ist für energieloft die größte Herausforderung eine große Nutzermasse zu gewinnen und möglichst viele Projektideen einzusammeln.

 

Stelle der bettervest-Crowd eine Frage oder äußere eine Bitte, wie dir unsere nachhaltig engagierten bettervestoren behilflich sein können.

Liebe bettervest-Crowd, wenn Ihr mit uns den Innovationsprozess in der Energiebranche beschleunigen und damit eine erfolgreiche Energiewende möglich machen wollt, dann registriert Euch als Mitarbeiter eines Unternehmens, StartUps oder Forschungsinstituts, stellt Eure Projektpartner- und Kooperationsgesuche auf energieloft ein und sprecht über uns.