bettervest Logo
bettervest Logo (retina)
Menü >>

Wir unterstützen den Gewinner im weltweiten „Solar for All“-Wettbewerb mit einem Funding in Höhe von 400.000 Euro

Lieber bettervestoren,
wir haben tolle Neuigkeiten zu berichten:
 Am 1. Juli werden wir auf unserer Plattform für den Gewinner des „Solar for All Wettbewerbs“ ein Crowdfunding über 400.000 Euro starten.
Wir wollen euch vorab bereits Fragen beantworten. Solltet ihr darüberhinaus Fragen haben dann löchert uns gerne auf Facebook oder schreibt uns eine Email an mail@bettervest.com.

Was ist der „Solar for All“ Wettbewerb genau?
Der Wettbewerb zeichnet die beste Idee aus, welche auf innovative Art zu einer kostengünstigen und global einsetzbaren, solaren Dorfstromversorgung beiträgt. Die Canopus Stiftung sowie das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme haben diesen Wettbewerb ins Leben gerufen, um die Situation der mangelnden Stromversorgung in Entwicklungsländern zu verbessern. Bereits 2010 wurde der Wettbewerb mit weltweiten Bewerbungen aus knapp 30 Ländern erfolgreich von Canopus und Fraunhofer ISE ins Leben gerufen. Und das Beste daran ist: Dieses Jahr könnt ihr Teil davon sein!

Wer ist die Canopus Stiftung?
Die Canopus Stiftung fördert die Entwicklung von Sozialunternehmen, die sich für die Elektrifizierung einkommensschwacher Haushalte mit Erneuerbaren Energien einsetzen.

Wer kann sich alles für den Wettbewerb bewerben?
Bewerbungen werden ab sofort von der Jury des „Solar for All“-Wettbewerbs“ aus aller Welt entgegengenommen. 
Einsendeschluss ist der 1. Mai 2016 um 23:59 deutscher Zeit. Kontaktperson bei der Canopus Stiftung ist Julia Heller: jheller@canopusfund.org

Jury Solar for all

Die Idee dahinter?
Gesucht werden Konzepte für eine nachhaltige Energieversorgung in ländlichen Gebieten. Der Gewinner des Wettbewerbs erhält einen Darlehens-Preis in Höhe von 400.000 Euro, durch eine Crowdfunding-Kampagne bei bettervest.com.
Wird die notwendige Summe nicht über die Crowd erreicht, so finanzieren die Canopus Stiftung und ein weiterer Sponsor den Differenzbetrag. Außerdem erhält der Zweitplatzierte einen Preis in Höhe von 10.000 Euro von der Siemens Stiftung sowie eine Mitgliedschaft in deren internationalem „empowering people Network“-Programm, mit welchem relevante Technologien und Ideen mit Potential für eine Grundversorgung und nachhaltige Entwicklung unterstützt werden.
Da die Jury erst am 19.-21. Oktober im Rahmen der Intersolar in Indien den Gewinner auszeichnet, ist beim Fundingstart noch nicht klar, wer der Gewinner sein wird.

Wie kann bettervest die Laufzeit und die Rendite bestimmen ohne den Gewinner zu kennen und wie wird das Funding ablaufen?
Da am 1. Juli noch nicht klar ist, wer der Gewinner des Wettbewerbes sein wird, geben wir euch die Möglichkeit euch auf die Warteliste einzutragen, bis der Gewinner Ende Oktober gekürt wird. Selbstverständlich gibt es wie bei allen unserer Projekte ein Widerrufsrecht, welches sowohl für die Warteliste als auch für das Investment selbst existiert.
Die Rendite haben wir auf einen geringen Wert von 5% festgelegt. Die grundsätzlichen Statuen nach denen bettervest Projekte finanziert, bleiben aber auch bei diesem Projekt erhalten: Wir finanzieren auf unserer Plattform nur Projekte, die nachhaltig, effizient und rentabel sind, dass die Rendite durch die Einsparungen / Einnahmen der Maßnahme gedeckt werden. Außerdem wird das Fraunhofer Institut als erfahrener Partner die technische Due Diligence des Projektes übernehmen sowie die Canopus Stiftung die sozial ökologische Komponente.

Warum ihr investieren solltet?
Wie immer gibt es mehrere Gründe, warum ihr bei bettervest ein Projekt unterstützen solltet. Im Fokus des Wettbewerbes steht natürlich Menschen in Afrika und Südostasien, vor allem auch in dörflichen Gebieten, eine Stromversorgung zu ermöglichen.
Doch auch bei diesem Projekt investiert ihr nicht nur für den guten Zweck, sondern erhaltet eine Rendite.
Ein weiterer Grund ist natürlich die Zusammenarbeit bei diesem Projekt mit dem Fraunhofer Institut sowie der Canopus Stiftung, welche beide eine herausragende Stellung auf ihrem Gebiet vorweisen. Es gilt aber auch wie immer, dass es Risiken bei der Investitione gibt, die wir in den Vertragsunterlagen beschreiben.

Mehr Informationen zu förderfähigen Konzepten und Anwendungen findet ihr unter:
www.sfa-pv.org/the-contest

 

Logo Solar          Logo Canopus           1000px-Fraunhofer-Gesellschaft_2009_logo.svg

 

bettervest erfolgreich bei „Best of X – Rhein Main“

Am vergangen Dienstag präsentierten sich auf dem Best of X – Rhein Main die Koryphäen der hiesige Start-Up Szene. Im Hause der Frankfuter Allgemeinen Zeitung pitchten die zuvor aus über 40 Einrichtungen per Voting ermittelten 10 ausgewählten Start-Up’s um die Wette. Neben MINDS-Medical (1. Platz), die über eine Softwarelösung Krankenhäuser Zeit und Ressourcen bei der Abrechnung sparen, Debitos (2. Platz) und Antelope (3. Platz), erhielt bettervest einen Sonderpreis des Energieversorger Entega AG im Bereich digitales Start-Up.

 

13

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an alle Gewinner und Teilnehmer!

 

Im Rahmen der Veranstaltung stellte Dr. Thomas Funke vom RKW Kompetenzzentrum und Advisor für den Unibator der Goethe Universität das Star-Up Ökosystem Frankfurt vor und positionierte es auf einer Ebene mit den bekannten deutschen Start-Up Hotspots wie Berlin und München. Laut einer Untersuchung ist das Frankfurter Ökosystem vor allem durch die Bereiche Innovative Services mit 26 % und Big Data mit 23 % der 160 identifizierten Start-Up’s geprägt. Der Bereich FinTech, zu dem auch bettervest gehört, steht mit 11 % an fünfter Stelle, nach E-Commerce (14%) und Digital Media (12%).

Eine interessante Darstellung des Frankfurter Start-Up Ökosystem liefert übrigens die durch den Unibator initiierte Innovation-Map auf der natürlich auch bettervest vertreten ist. Die interaktive Karte bildet neben der Start-Up Szene auch wichtige andere Institutionen wie Netzwerke, R&D Centers und Innovations-Booster ab.

Hier haben wir noch einige Impressionen für Euch zusammengefasst.

16

Pitch-Time!

 

6

Die hochkarätige Jury!

 

12

Ein sehr interessantes Panelgespräch!

 

2

14

YEAH! Wir haben es geschafft!

Klima retten und Teil der Energiewende werden – energieheld macht‘s möglich

Wer wie wir vom bettervest-Team permanent in Sachen Energiewende unterwegs ist, lernt viele spannende Unternehmen, NGOs und Persönlichkeiten kennen, die wir euch ab sofort an dieser Stelle vorstellen wollen. Den Anfang macht heute die Energieheld GmbH aus Hannover: 

 

Das Gründerteam von energieheld

Das Gründerteam von energieheld.

 

Bitte stellt euch doch mal kurz in einem Tweet (also 140 Zeichen) vor:

Energieheld hat das Ziel, transparente, nachhaltige und kostengünstige Prozesse bei der energetischen Gebäudemodernisierung zu ermöglichen.

Was genau ist das soziale / ökologische Problem, das ihr lösen wollt?

Seit Beginn der Industrialisierung ist der Ausstoß des Treibhausgases (CO2), das bei der Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Öl oder Gas freigesetzt wird, dramatisch angestiegen. Dabei ist, nach Anteil an den weltweiten CO2-Emissionen im Jahr 2015, Deutschland das sechst größte CO2 emittierende Land. Hier wiederum tragen allein Gebäude mit 40% des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland erheblich zum Klimawandel bei.
Über 1.000.000 Immobilienbesitzer jährlich wollen positiv zur Energiewende in Form einer energetischen Modernisierung beitragen, um mit energieefizienten Gebäuden nicht nur ökologisch vorbildlich dem Klimawandel entgegen zu steuern, sondern auch langfristig eine Menge Geld zu sparen.
Dabei stoßen sie jedoch schon allein durch die vielen verschiedenen Maßnahmen, Handwerker und Hersteller auf Entscheidungen, die sich ohne spezielles Fachwissen schwer treffen lassen.
Dazu kommen Bedarf nach Transparenz bei der Umsetzung, dem Vergleichen von verschiedenen Angeboten und Fragen zur Förderung.
Viele lassen sich durch die unklaren Kostenstrukturen und den hohen Rechercheaufwand abschrecken.

Wer sind die Köpfe von Energieheld und wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Auf die gerade erwähnten Problematiken stießen auch die Eltern von Michael Kessler, einem der drei Gründer von energieheld, als sie 2008 ihr Einfamilienhaus energetisch modernisieren wollten. Dies machte ihn auf die Marktlücke aufmerksam und gemeinsam mit Philipp Lyding und Pascal Ludynia gründete Michael 2012 energieheld.de – die, mit derzeit über 3,8 Millionen Besuchern, führenden Online-Plattform für energetische Immobilien-Modernisierungen.

Und jetzt noch mal etwas genauer, wie funktioniert euer Konzept?

Das Prinzip ist einfach: Durch kostenlose, persönliche und individuelle Beratung hochqualifizierter Kundenberater während der gesamten Sanierung, sowie einfacher Online-Prozesse, Angebotsvergleiche und der Kooperation mit zertifizierten, geprüften Handwerksbetrieben in ganz Deutschland, bietet energieheld die optimale Lösung für eine transparente Umsetzung der energetischen Modernisierung.
So entsteht eine WIN-WIN-WIN Situation. Die Kunden profitieren durch kostenlose Beratung, eine preiswerte, professionelle Modernisierung von zuverlässigen und zertifizierten Handwerksbetrieben, sowie durch aufbereitete Angebotsvergleiche.
 Kooperierende Handwerksbetriebe können ihre Dienstleistungen gezielt über das Internet vermarkten und bekommen so Zugang zu einem zusätzlichen Kundenstamm mit bereits aufbereiteten Aufträgen.

Was genau ist das Geschäftsmodell, also wie verdient ihr damit Geld?

Energieheld selbst erhält nach jedem abgeschlossenen Projekt, also für jeden zufriedenen Kunden, vom jeweiligen Handwerksbetrieb eine Provision.

Ihr macht gerade selbst auch ein Crowdfunding. Wo steht ihr mit der Umsetzung eurer Idee? Was wollt ihr erreichen?

Mithilfe der im Januar gestarteten Crowdfunding-Kampagne über Companisto wird energieheld weiter vorangebracht und gemeinsam mit den Investoren sollen deutschlandweit bis zu sieben neue Standorte aufgebaut werden, um auch über Hannover und Bremen hinaus den kompletten Service anbieten zu können.
Das schafft nicht nur Arbeitsplätze, sondern ermöglicht auch das voranbringen der energetischen Gebäudemodernisierung.
 Durch den Aufbau von weiteren Plattformen in der Schweiz und Österreich soll energieheld zusätzlich über die deutschen Grenzen hinaus ausgebaut werden.
 Mit einer Investition kannst Du von unserem Wachstum profitieren.
2015 hat energieheld seinen Break-Even erreicht und startet seitdem voll durch. Bereits jetzt revolutioniert energieheld einen Markt, dem in den nächsten 10 Jahren riesige Veränderungen bevorstehen.
 Die noch auf uns zukommenden Herausforderungen, wie zum Beispiel die Energieeinsparpotenziale voll auszuschöpfen, können durch ein kollektives Umdenken gemeistert werden.

bettervest hat ein wahnsinnig engagierte und aktive Community. Gibt es irgendetwas, dass ihr sie wissen lassen möchtet?

Eine Energiewende kann nur gelingen, wenn Alle gemeinsam für den Klimaschutz kämpfen und Jeder mithilft, die drohende Klimakatastrophe zu verhindern.
 Mit energieheld hat Jeder die Möglichkeit Teil der Energiewende zu sein – einer der größten menschlichen Herausforderungen unserer Zeit.
Gemeinsam können wir den CO2-Ausstoß in Deutschland minimieren, effizient Energie einsparen und langfristig Geld sparen. 
„Werde auch Du ein Energieheld“ – investiere langfristig in ein wachsendes, umweltbewusstes Unternehmen, trage positiv zu der Energiewende und dem Klimaschutz bei und rette mit uns gemeinsam die Umwelt www.companisto.com/de/investment/energieheld

Überproportionales Wachstum von nachhaltigem Crowdinvesting: 276%

Im Bereich des Crowdfundings stieg die Summe des eingesammelten Kapitals im Jahr 2015 um 8 % auf insgesamt 6,8 Millionen Euro. Im Kontrast dazu hat sich das durch Crowdinvesting für Grüne Projekte eingesammelte Kapital mehr als verdoppelt: Bereits in den ersten drei Quartalen 2015, von 1,7 Millionen Euro (2014) auf insgesamt 4,7 Millionen Euro. Dies entspricht einem überproportionalem Wachstum von 276,5%. Zum Ende des dritten Quartals 2015 stellten die Investments in ökologische Projekte mit 4,7 Millionen Euro mehr als 18 % der insgesamt durch Crowdinvesting finanzierten Projekte da.

Die positive Entwicklung im Segment für ökologische Projekte wird von Marktführern wie bettervest vorangetrieben. Renditen von bis zu 10 %, in Verbindung mit ausführlichen technischen und finanziellen Due Diligence Prüfungen überzeugen Kleinanleger ihr Geld rentabel und ökologisch sinnvoll anzulegen. Für 2016 erwarten wir bei bettervest ein weiteres starkes, nachhaltiges Wachstum.

 

Autor: Schottenloher, bettervest GmbH, Frankfurt/ Main (2016). Weitere Zahlen und Fakten gibt es im Bericht „Crowdfinanzierung in Deutschland

1000 Tonnen CO2-Einsparung

Am 24. Januar 2016 war es soweit, die jährlichen Einsparungen unserer bis dahin umgesetzten Energieeffizienz-Projekte hat einen ersten Meilenstein erreicht: 1000 Tonnen CO2 pro Jahr werden durch die energiesparenden Maßnahmen, die von der Crowd finanziert wurden, eingespart. YEAH!

Screenshot von bettervest.com am 24. Januar 2016

Screenshot von bettervest.com am 24. Januar 2016