bettervest Logo
bettervest Logo (retina)
Menü >>

Energieverbrauch intelligent optimiert: wattline stellt sich vor

Erinnert ihr euch noch an unser Projekt im Posthotel Johannesberg in Lauterberg? Die Crowd hat dafür gesorgt, dass dort die konventionelle Beleuchtung komplett durch energieeffiziente LEDs ausgetauscht wurde. Das ganze war schon unter 4 Stunden finanziert! Als Energieberater hat die wattline GmbH diese Umsetzung unterstützt. Wir haben mit Herrn Bernd Hesse von wattline gesprochen, um das Konzept des Beratungsunternehmens genauer unter die Lupe zu nehmen. In diesem Blogpost erfährst du wie wattline Firmen dabei hilft ihren Energieverbrauch effizienter zu gestalten.

 

Hallo Herr Hesse!

Bitte stellen Sie wattline in einem Tweet (140 Zeichen) vor:

„Als Energiedienstleister senken wir Energiekosten unserer Gewerbe- & Industriekunden. wattline – #Energie intelligent optimiert #Energieeffizienz“

 

Welches Problem löst wattline?

Wir finden umfängliche Lösungen für unsere über 20.000+ Kunden. Ob bei der Energiebeschaffung, bei der Reduzierung von Abgaben und Umlagen oder in Sachen Energieeffizienz, wir denken und handeln zum Wohl unserer Kunden. Das mag zwar plakativ klingen, beschreibt aber am Besten unsere Maxime. Die Kilowattstunde, die der Kunde nicht verbraucht, ist die günstigste, denn Sie muss nicht erzeugt werden und schont die Umwelt. Die Energiemengen, die der Kunde aus dem öffentlichen Netz bezieht, sind stark mit Kosten belegt und wir zeigen ihm, wo es Möglichkeiten gibt diese Kosten nachhaltig zu minimieren. Das gilt auch für den reinen Energiepreis, der von uns so günstig und sicher beschafft wird wie möglich. Der große Vorteil liegt für den Kunden in der allumfassenden Dienstleistung und in unserer Ausrichtung auf langfristige Kundenbeziehungen.

Was genau ist das Geschäftsmodell? Also woran verdient wattline Geld?

Unser Kunde kann sich die Leistungen aus unserem Portfolio auswählen, die er betreut wissen möchte. Die meisten sind zu einem festen Preis buchbar z. B. Unterstützung bei der Fördermittelgenerierung oder professionelle Lastganganalysen, etc. Wir vermitteln bundesweit Spezialisten aus allen Bereichen (Energiebeschaffung, Technische Effizienzmaßnahmen, Energieberatungen und –audits etc.) Diese Spezialistenvernetzung ist bundesweit sicherlich einmalig.  Einmalig ist auch, dass der Kunde bei uns nur EINMALIG eine Gebühr pro Lieferstelle bei der Energiebeschaffung zahlt, prozentual von der durch uns erzielten Einsparung. Danach ist für diese Lieferstelle jede Folgebeschaffung kostenfrei.

Sie sind Projektmanager für technische Effizienzmaßnahmen bei wattline. Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus?

Im Homeoffice beginnt der Tag für mich um 7:30 Uhr mit 30 Minuten Twitter – für mich der beste Weg um schnell Informationen aus dem Bereich Energieeffizienz und Innovation maßgeschneidert zu erhalten. Ab 8:00 Uhr geht es „klassisch“ weiter mit der Bearbeitung von Mails, der Nacharbeit oder Vorbereitung von Kundenterminen, der Abstimmung mit den Kollegen und Dienstleistern zu Projekten etc. Nachmittags erstelle ich professionelle Lastganganalysen, nehme ich an Telefonkonferenzen teil und was das Tagesgeschäft sonst so fordert.

Im Außeneinsatz ist es eher ein Wechselspiel von Reise- und Beratungstätigkeit bei unseren Projektkunden. Der besondere Reiz liegt hier in der Vielfältigkeit der Branchen, den daraus immer wieder sich neu ergebenden individuellen Lösungsansätzen und den unterschiedlichsten Einblicken in die Welt unserer Kunden.

Und wie kann ich mir als Geschäftsführer bzw. Energie-Verantwortlicher eines kleinen Unternehmens den Beratungsprozess vorstellen? Wie viel Zeit und Aufwand muss ich einplanen? Auf was kann ich mich freuen?

Im klassischen EnergieEffizienzKonzept versuchen wir den Aufwand für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten: Wir kümmern uns um den gesamten Prozess vom ersten Förderantrag, über die Vermittlung des optimalen Energieberaters und dessen vor-Ort-Besuch beim Kunden. Anschließend findet das persönliche Beratungsgespräch durch den wattline-Spezialisten zu den Energieberatungsergebnissen statt um dabei auch über Fördermittelmöglichkeiten zu informieren und eine Maßnahmenpriorisierung zu eruieren. Hierauf folgend von uns initiiert die technische Umsetzung von Effizienzmaßnahmen und final die Übergabe des Einsparzertifikates mit dem Ausweis der tatsächlich pro Jahr eingesparten Energiemenge. Der Geschäftsführer sollte ca. 2-3 Stunden Zeit für den Energieberater und etwa 2 Stunden für den wattline-Spezialisten einplanen und kann sich ansonsten darauf verlassen, dass sich wattline für ihn kümmert.

Als Überzeugungstäter in Sachen Energieeffizienz, welche 3 Tipps würden Sie z.B. kleinen und mittelständischen Unternehmen auf den Weg geben, damit diese auf einfacher Art und Weise schon jetzt Energie sparen können?

Kleinere und mittlere Unternehmen sollten sich erst einmal einen Überblick verschaffen, welche Energie wird wirklich in welchen Mengen wann verbraucht. Dann sollten Schwachstellen und Potentiale aufgedeckt werden um dann definieren zu können, welche Maßnahmen Priorität haben. Da dies die wesentlichen Punkte unseres EnergieEffizienzKonzeptes sind, bei dem bspw. die externe Beratungsleistung mit 80% gefördert wird, würde ich dem Geschäftsführer empfehlen, uns zu beauftragen, damit er sich weiterhin gänzlich um sein Kerngeschäft kümmern kann.

Wenn Ihre Frage auf direkte Praxis-Tipps abzielt, sind meine Empfehlungen:

1. Wo die Umrüstung auf LED sinnvoll möglich ist – auf die Qualität der Leuchtmittel achten und konsequent umrüsten. Achtung: Hierbei gilt es die neuen LED-Leuchtmittel auf die vorhandenen Fassungen abzustimmen – ggf. könnte sonst existierender Versicherungsschutz erlöschen.

2. Bewegungssensoren in Bereichen die nicht permanent beleuchtet werden müssen (Lager etc.)

3. Wärme- und Kältebrücken vermeiden wie zu lang offen stehende Rolltore oder bspw. Kühlhaustüren zu sanieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig, aber eben nicht immer leicht und gänzlich zu entdecken und in einem Gesamtkonzept aufeinander – auch wirtschaftlich – abzustimmen.

Was ist die bis jetzt erfolgreichste Effizienzmaßnahme, die Sie bei wattline realisiert haben?

Erfolgreich im Sinne von größtes Finanzierungsvolumen sind bspw. große Blockheizkraftwerke (ca. 0,75 Mio Invest) und natürlich große Photovoltaikanlagen (0,8 Mio Invest) – hier werden Kosten reduziert, tatsächlich Energieverbrauchseffizienz, also Maßnahmen die mit deutlich weniger Verbrauch ein gleiches oder besseres Ergebnis erzielen ist natürlich LED Beleuchtung mit jährlichen Einsparungen von 100.000kWh; 160.000kWh etc. pro Jahr mit 5 bzw. 7 Jahren Garantie und je nach Brenndauer und Lampenlebensdauer bis hin zu 15 Jahren garantierter Einsparung gegenüber dem Alt-Zustand.

Auf welche Fehlannahmen treffen Sie am häufigsten, wenn es um das Thema Energie in Unternehmen geht?

Da gibt es Einige. Von „das rechnet sich nicht“ „da gibt es keine Förderung, deshalb mach ich das nicht“ „der Maschinenpark verbraucht mehr Strom (tatsächlich war es hier die alte HQL-Beleuchtung, die mehr Strom verbrauchte als alle Maschinen zusammen)“ „keine Zeit, zu aufwändig“… die Vorwände sind vielfältig. Rein in der Praxis ist die häufigste Fehlannahme bei kleinen Unternehmen ein Blockheizkraftwerk. Die Faustformel – nur sinnvoll wenn nutzbare, konstante Wärmeabnahmen vorliegen –  ist oft nicht berücksichtigt. Mein persönlicher Favorit war ein 46 Jahre alter Mittelspannungstrafo, der ein erhebliches Versorgungsrisiko darstellte oder ein wirklich großer Kunde der Löcher in das Dach schlagen ließ damit die überschüssige Wärme abziehen konnte.

 

Sie bieten nicht nur Beratung zur Energieeffizienz, sondern u.a. auch zum Einkauf von Energie. Wie funktioniert das Konzept des Energiepools und was sind dessen Vorteile?

Im wattline Energiepool bündeln wir die Energiemengen all unserer Kunden. So erzielen wir deutlich bessere Preise und Konditionen für Strom und Gas als jeder Einzelne unserer Kunden. Durch Umstellung auf einen wattline zertifizierten Kooperationsversorger erhalten Unternehmen zusätzlich Lieferungssicherheit, Preissicherheit und Servicesicherheit – entscheidende Sicherheiten und Rahmenbedingungen für jedes Unternehmen. Einmal in den Pool – und immer profitieren.

 

Schauen wir noch mal etwas weiter in die Zukunft: Wie stellen sie sich die Zukunft der Energiewende im Unternehmen – sagen wir in den kommenden 10 Jahren – vor?

10 Jahre ? In den letzten 5 Jahren ist so viel passiert und im Moment ist die technische Entwicklung so unfassbar schnell. Der Siegeszug der Photovoltaik ist eine sichere Bank. Stromspeicher werden immer preiswerter und werden in Zukunft zum Alltag gehören. So wie seit der Nutzbarmachung des Feuers niemand sein Fleisch mehr roh gegessen hat – die Tage der Verbrennungsmotoren sind gezählt. In 20 Jahren könnten wir Energie ganz anders erzeugen, beispielsweise mit Fusionsreaktoren wie im Wendelstein-7 Projekt.

Wenn ihr neugierig seit, melden euch auf unserer Homepage für unseren Newsletter an und was Innovationen und spannende Informationen aus der Welt der Energie und Energieeffizienz angeht, unser Twitter-Account @WATTLINE_Effi ist ein toller Fundus – Energienews intelligent komprimiert.